Treffen der Welten
Würden Sie gerne auf diese Nachricht reagieren? Erstellen Sie einen Account in wenigen Klicks oder loggen Sie sich ein, um fortzufahren.


 
StartseiteGalerieSuchenAnmeldenLogin
Kooperationspartner
Sirius und Frau von Sirius - Hintergründe
Weshalb die Außerirdischen den Rückwärtsgang einlegten Icon_minitime114.05.14 13:20 von John U. Doe
"Du meinst wirklich, ich sollte kommen? Die Menschen verstehen doch gar nicht, wer ich bin, woher ich komme. Und nur sehr wenige konnten bislang mit mir sprechen".

Weshalb die Außerirdischen den Rückwärtsgang einlegten Joujou11
              Ist dein Zuhause dort?
              Bild: Joujou / pixelio.de

Es wird Zeit, dass die Menschen auf der …

Kommentare: 0
Außerirdische
Weshalb die Außerirdischen den Rückwärtsgang einlegten Icon_minitime114.05.14 13:14 von John U. Doe
"Danke, dass du mich und somit uns eingeladen hast. Wir kommen gerne".

Weshalb die Außerirdischen den Rückwärtsgang einlegten Ingo_m10
    Unsere Vorstellung von dort oben?
         Bild: Ingo Merbeth / pixelio.de

"Du brauchtest uns jetzt nicht extra ansprechen als die angeblich Bösen. Wir kommen".

"Wir sind hier".

John
Und die Außerirdischen
Also …

Kommentare: 0
Die Delfine
Weshalb die Außerirdischen den Rückwärtsgang einlegten Icon_minitime114.05.14 13:18 von John U. Doe
Hi,

ich hatte vor einigen Jahren einen sehr wertvollen Austausch mit ihnen. Mit einem Delfin, um es genau zu sagen. Ich hatte den Eindruck, das Gefühl, das Wissen - es ist der Sprecher der Delfine. Und darüber hinaus.

Weshalb die Außerirdischen den Rückwärtsgang einlegten Cigdem10
       Uns geht es gut - euch auch?
     Bild: Cigdem Büyüktokati / …

Kommentare: 0
Die Idee zu den Kooperationspartnern
Weshalb die Außerirdischen den Rückwärtsgang einlegten Icon_minitime114.05.14 13:08 von John U. Doe
Hi,

ich war noch in der Gestaltung dieses Portals, schrieb bereits einige Beiträge aus meinem Erleben mit den Welten.

Weshalb die Außerirdischen den Rückwärtsgang einlegten Cfalk_10
                   Kennen wir uns?
              Bild: CFalk / pixelio.de

Da bekam ich die Idee, meine Gesprächspartner aus den letzten Jahren und meine …

Kommentare: 0
Die Sonne
Weshalb die Außerirdischen den Rückwärtsgang einlegten Icon_minitime123.05.14 23:51 von John U. Doe
Hi,

vor einigen Jahren las ich in einem Forum von einem Mann, der einen Außerirdischen daheim zu Besuch hatte.

Weshalb die Außerirdischen den Rückwärtsgang einlegten 23052010
           Mein direkter Blick zu ihr

Der Mann berichtete, dass Außerirdische die Möglichkeit hätten, die Sonne zu verschieben. Huch, dachte ich, das ginge?

Grad erst …

Kommentare: 0
Du als Kooperationspartner ?
Weshalb die Außerirdischen den Rückwärtsgang einlegten Icon_minitime114.05.14 13:23 von John U. Doe
Hi,

ich habe diese Kooperationspartner eingebracht, weil es nur sie in meinem Leben bislang in meinem Kopf gab. Weitere sind hiermit eingeladen und willkommen.

Weshalb die Außerirdischen den Rückwärtsgang einlegten Martin10
             Die Bank ist frei für dich
        Bild: Martin Schemm / pixelio.de

Mein erster Partner aus der Geistigen Welt



Kommentare: 0
 

 Weshalb die Außerirdischen den Rückwärtsgang einlegten

Nach unten 
AutorNachricht
John U. Doe

John U. Doe

Anzahl der Beiträge : 1775
Anmeldedatum : 04.07.13
Ort : In mir

Weshalb die Außerirdischen den Rückwärtsgang einlegten Empty
BeitragThema: Weshalb die Außerirdischen den Rückwärtsgang einlegten   Weshalb die Außerirdischen den Rückwärtsgang einlegten Icon_minitime112.07.13 18:41

Hi,

die Wissenschaft hat (un)eindeutig geklärt, dass es weder Beweise dafür gibt, dass die Außerirdischen bereits hier waren, noch, dass sie nicht hier waren. Die Meinungen außerhalb der Wissenschaft spaltet sich in zwei Lager: Sie waren hier, oder nicht. Ein gedanklicher Zeitzeuge klärt auf, wie es wirklich war.

Weshalb die Außerirdischen den Rückwärtsgang einlegten Dieter10
©Dieter Schütz / pixelio.de

Die Flugkünste

Klar ist, wenn die Herrschaften bereits mal in der Nähe dieses Planeten waren, muss ihre Technik weiter fortgeschritten sein als die der Erdenmenschen. Solche Entfernungen lassen sich weder mit einem Otto-Motor, einem Hybridantrieb oder mit Segeln bewältigen. Also technisch müssen die Jungs und Mädels was drauf haben. Gehen wir weiter davon aus, dass sie nicht nur schnell reisen, sondern auch über größere Entfernungen einsehen können, was auf anderen Planeten so los ist.

Der Erstkontakt

In ausreichender Entfernung vom Planeten Erde warf das fremde Raumschiff seinen Anker, die Crew bekam Freigang im Hologramm nach der langen Reise und die Führung machte sich erst mal einen Kaffee. Dann wurden die Sensoren eingeschaltet, die den gesamten Planeten Erde scannten. Das Ergebnis war folgendes Gesamtbild: Den Pflanzen geht es gut, den Tieren auch. Nur, was machen die Menschen hier?

Die ersten Eindrücke

Um sich weiter zu bilden über das Verhalten und den Zustand der Erdenbewohner, schauten sie sich näher um. Es schien dem Planeten ganz gut zu gehen, viel blaues Wasser, schöne Strände, echter als in den Hologrammen. Die Pflanzen sind wohlgenährt und die Tiere toben rum, scheint alles im Lot zu sein.

Die Menschen scheinen irgendwie anders zu sein...

Jetzt wurde noch näher hingeschaut, was denn hier los ist. Die Menschen verhalten sich eigenartig. Sie haben zwar ein großes Potential in ihrem Hirn, scheinen es aber nur in der Größe von 5-10 Prozent nutzen zu wollen oder zu können. Huch, sagten die Beobachter, weshalb denn das? Und schauten sich jetzt leicht fragend die weitere Umgehensweise der Menschen an.

Sie wissen es - machen aber nicht viel

Das Wort Klimaveränderung kam schnell auf, die Erde erwärme sich. Schlaue Leute sagen, dass dagegen was getan werden müsse, möglichst noch in diesem Jahrhundert. Sonst ist es zu spät. Beim Nachschlagen in älteren Wissenschaftsausgaben über diesen Planeten konnten die Außerirdischen nachlesen, dass bereits seit über 20 Jahren davor gewarnt wurde. Aha, so erklären sich die 5 - 10 Prozent.

Der Planet im Schnelldurchlauf

Der nächste Kanal wurde eingeschaltet. Es kracht und donnert, Kugeln fliegen, Explosionen erschüttern Straßen und ganze Landstriche. Wieso denn das, fragten sich die Außerirdischen, könnt ihr das nicht einfacher klären? Sie schauten sich diverse Führer dieser Planetenteile näher an. Ohje. Mehr wurde dazu nicht gesagt. Im Schnelldurchlauf wurde ein Rückblick auf die vergangenen Jahrhunderte durchgeführt in der Hoffnung, dass es einmal sinnvoller auf diesem Planeten zuging.

Früher gab es einen, der konnte was

Da gab es vor 2000 Jahren wohl einen, der konnte was. Seine Mutter hatte ihn zur Welt gebracht, ohne einen körperlichen Kontakt mit einem sogenannten Mann zu haben. Sehr fortschrittlich, dachten die Außerirdischen. Wasser wurde zu Wein gemacht, Meere wurden in der Mitte einfach geöffnet. Donnerwetter, es ging doch, sinnierten die Außerirdischen und sprangen in die Jetztzeit zurück, um die Weiterentwicklung zu verfolgen.

Noch ein Könner

Der neue Magier kann sich sogar durchsägen lassen, ohne dass ihm körperlich etwas passiert, kann Menschen aus einem Saal an einen Strand beamen und ist immer gut drauf dabei. Ein Könner am Werk, Donnerlittchen. Geht doch, meinten die Außerirdischen für sich und wurden etwas wohlwollender in der Betrachtung des Planeten.

Das Fernsehen wurde entdeckt

Dann wurde auf einen Kanal geschaltet, der sich auf der Erde Fernsehen nennt. Nett, das machen wir mit Gedankenübertragung, dachten die Außerirdischen. Da das Raumschiff so gegen die frühe Nachmittagszeit nach irdischen Maßstäben angekommen war, wurden die aktuellen Nachmittags-Fernseh–Programme eingesehen. Talkshows werden sie genannt und bringen Erdenbürger hervor, die alles bisher Gesehene weit in den Schatten stellen.

Sie konnten es übersetzen

Die Außerirdischen sind sehr wohl mit vielen Übersetzungsprogrammen ausgestattet, um die jeweiligen Sprachen mit ihren Eigenheiten auf den Planeten verstehen zu können. Aber diese Verhaltens- und Sprachmuster waren in ihrem Computer nicht gespeichert.

Da kommt Petra, eine 120 Kilofrau mit rosa gefärbten Haaren in ein Studio, nur mit einem Bikini bekleidet und sagt, "isch will den jänns wiedaham". Daraufhin meldet sich ein Peter aus dem Saal und sagt ins Mikrofon, "där jänns is mir". Dann kommt der jänns aus dem Hintergrund ins Studio, hat etwa 55 Kilo auf den Rippen, trägt ein Muskelshirt, ohne solche sein Eigen nennen zu können, und sagt ins Off: "isch liebä eusch beidä".

Dann wurde es noch schlimmer

Der Dollmetscher dieser Ausstrahlung, Moderator genannt, holt nun einen weiteren Menschen in die Arena: Jupp, den Bruder von Jänns, der früher der Freund von Petra war. Der weiß Bescheid, denn er war der Türsteher der Disco, die Hassan gehört, dem Schwager von Petra. Jupp sagt, "dat kind jehört mir nisch, dat kann isch bewaisen". Die gesamte Szene im Studio kocht immer mehr hoch, die Außerirdischen schauen ebenso sprachlos wie entgeistert dem Treiben zu bis zu dem Moment, als sich Hassan zu Wort meldet: "äih, produzier misch nisch, ich wais wo dain haus woont".

Das war zu viel

Im Raumschiff überschlagen sich jetzt die Ereignisse. Der Commander drückt auf den roten Knopf, Alarmstufe Rot. Das Hologramm wird geschlossen, die Kaffeetassen werden für den Geschirrspüler eingesammelt, der Anker gelichtet, angeschnallt, Rückwärtsgang rein und bloß weg.

So viel zu den Außerirdischen und uns.

Gruß von John U. Doe
Nach oben Nach unten
 
Weshalb die Außerirdischen den Rückwärtsgang einlegten
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Treffen der Welten :: Die Welten :: Außerhalb der Welten-
Gehe zu: