Treffen der Welten
Würden Sie gerne auf diese Nachricht reagieren? Erstellen Sie einen Account in wenigen Klicks oder loggen Sie sich ein, um fortzufahren.


 
StartseiteGalerieSuchenAnmeldenLogin
Kooperationspartner
Sirius und Frau von Sirius - Hintergründe
Bericht eines Menschen über den Kontakt zu Aliens -Teil 1- Icon_minitime114.05.14 13:20 von John U. Doe
"Du meinst wirklich, ich sollte kommen? Die Menschen verstehen doch gar nicht, wer ich bin, woher ich komme. Und nur sehr wenige konnten bislang mit mir sprechen".

Bericht eines Menschen über den Kontakt zu Aliens -Teil 1- Joujou11
              Ist dein Zuhause dort?
              Bild: Joujou / pixelio.de

Es wird Zeit, dass die Menschen auf der …

Kommentare: 0
Außerirdische
Bericht eines Menschen über den Kontakt zu Aliens -Teil 1- Icon_minitime114.05.14 13:14 von John U. Doe
"Danke, dass du mich und somit uns eingeladen hast. Wir kommen gerne".

Bericht eines Menschen über den Kontakt zu Aliens -Teil 1- Ingo_m10
    Unsere Vorstellung von dort oben?
         Bild: Ingo Merbeth / pixelio.de

"Du brauchtest uns jetzt nicht extra ansprechen als die angeblich Bösen. Wir kommen".

"Wir sind hier".

John
Und die Außerirdischen
Also …

Kommentare: 0
Die Delfine
Bericht eines Menschen über den Kontakt zu Aliens -Teil 1- Icon_minitime114.05.14 13:18 von John U. Doe
Hi,

ich hatte vor einigen Jahren einen sehr wertvollen Austausch mit ihnen. Mit einem Delfin, um es genau zu sagen. Ich hatte den Eindruck, das Gefühl, das Wissen - es ist der Sprecher der Delfine. Und darüber hinaus.

Bericht eines Menschen über den Kontakt zu Aliens -Teil 1- Cigdem10
       Uns geht es gut - euch auch?
     Bild: Cigdem Büyüktokati / …

Kommentare: 0
Die Idee zu den Kooperationspartnern
Bericht eines Menschen über den Kontakt zu Aliens -Teil 1- Icon_minitime114.05.14 13:08 von John U. Doe
Hi,

ich war noch in der Gestaltung dieses Portals, schrieb bereits einige Beiträge aus meinem Erleben mit den Welten.

Bericht eines Menschen über den Kontakt zu Aliens -Teil 1- Cfalk_10
                   Kennen wir uns?
              Bild: CFalk / pixelio.de

Da bekam ich die Idee, meine Gesprächspartner aus den letzten Jahren und meine …

Kommentare: 0
Die Sonne
Bericht eines Menschen über den Kontakt zu Aliens -Teil 1- Icon_minitime123.05.14 23:51 von John U. Doe
Hi,

vor einigen Jahren las ich in einem Forum von einem Mann, der einen Außerirdischen daheim zu Besuch hatte.

Bericht eines Menschen über den Kontakt zu Aliens -Teil 1- 23052010
           Mein direkter Blick zu ihr

Der Mann berichtete, dass Außerirdische die Möglichkeit hätten, die Sonne zu verschieben. Huch, dachte ich, das ginge?

Grad erst …

Kommentare: 0
Du als Kooperationspartner ?
Bericht eines Menschen über den Kontakt zu Aliens -Teil 1- Icon_minitime114.05.14 13:23 von John U. Doe
Hi,

ich habe diese Kooperationspartner eingebracht, weil es nur sie in meinem Leben bislang in meinem Kopf gab. Weitere sind hiermit eingeladen und willkommen.

Bericht eines Menschen über den Kontakt zu Aliens -Teil 1- Martin10
             Die Bank ist frei für dich
        Bild: Martin Schemm / pixelio.de

Mein erster Partner aus der Geistigen Welt



Kommentare: 0
 

 Bericht eines Menschen über den Kontakt zu Aliens -Teil 1-

Nach unten 
AutorNachricht
John U. Doe

John U. Doe

Anzahl der Beiträge : 1775
Anmeldedatum : 04.07.13
Ort : In mir

Bericht eines Menschen über den Kontakt zu Aliens -Teil 1- Empty
BeitragThema: Bericht eines Menschen über den Kontakt zu Aliens -Teil 1-   Bericht eines Menschen über den Kontakt zu Aliens -Teil 1- Icon_minitime115.07.13 10:51

Hi,

wer sich auf die Suche nach Antworten begibt, wie dieser Planet entstanden ist, wen es da draußen möglicherweise sonst noch gibt, der stößt irgendwann auf sogenannte Außerirdische, auch Aliens genannt. Wissenschaftler und private Forscher versuchen seit Ewigkeiten zu beweisen, dass es außerirdische Lebensformen (nicht) gibt. Für die einen ist es eine Glaubensfrage, andere stützen sich auf die Beweislage – die sowohl als auch als stichhaltig dargestellt wird. Hinzu kommt noch die Möglichkeit der Differenzierung zwischen außerirdischen Lebensformen und der Geistigen Welt, die aber häufig in einem Atemzug genannt werden.

Generell gelangen fundierte Informationen zu dieser Thematik eher selten in die gängigen Medien, und wenn, dann meist mit einem vorgeprägten Glaubenssatz. Also bleibt bei der Recherche zu möglichen Antworten in erster Linie das geschriebene Wort im Netz, wo durch den Schutz der Anonymität schon eher mal ein Bericht auftaucht, der zumindest Interessierte aufhorchen lässt. So ist es mir im vergangenen Jahr ergangen, als ich in einem mit diesem Thema befassten Forum zu einer Berichterstattung über Kontakte mit Aliens kam, die ich aufmerksam verfolgte.

Natürlich stellt sich bei solchen Erzählungen schnell die Frage nach der Glaubwürdigkeit des Erzählers, das gilt aber auch für alle anderen Berichte, wo der Verfasser nicht persönlich bekannt ist. Also bleibt eine eigene Einschätzung, ob das geschriebene Wort stimmen könnte. Wenn allerdings Berichte von Menschen, die sich unmöglich kennen können, Ähnlichkeiten aufweisen, dann bekommt es eine andere Wertigkeit.

Kommen wir zu der Berichterstattung eines Mannes, der in Amerika von seinen Erlebnissen erzählte, auch auf Fragen von Lesern einging. Ein Teil davon wurde ins Deutsche übersetzt und veröffentlicht. Insgesamt wären dies 16 A4-Seiten, die für einen Thread zu lang wären. Also habe ich zunächst die ersten Seiten genommen, nichts weggelassen oder hinzugefügt. Die Fortsetzung erfolgt in den nächsten Teilen. Es werden keine Namen oder Orte genannt, somit ist der Zeugenschutz gewährleistet.

Bericht eines Menschen über den Kontakt zu Aliens

„Der Kontakt zu Aliens ist das größte Ereignis im Leben eines Menschen. Und für diejenigen, die bereits einen Kontakt hatten oder noch haben, ist es eine unbeschreiblich komplexe Angelegenheit. Die Aussicht, Kontakt zu einem höchst mysteriösen Wesen zu haben, reduziert sich nicht auf ein "faszinierendes Ereignis". Aliens sind nicht wie ein Nachbar, der im Haus nebenan wohnt. Das Ereignis, Kontakt zu einem Alien zu haben, kann sowohl das schlimmste, fürchterlichste und grauenvollste Ereignis sein, was ein Mensch jemals erleben kann, wie auch genau das Gegenteil, manche empfinden es wie die Begegnung mit einem Engel vom Himmel. Seien Sie vorsichtig, wenn sie den Wunsch äußern, auch gerne mal einen Kontakt haben zu wollen.

Die Mehrheit der Leute, die sich einen Kontakt wünschten und ihn erlebt haben, sind hinterher vollkommen geschockt. Sie werden es sich kein zweites Mal in ihrem Leben wünschen. Daher nochmal, seien sie vorsichtig, bei dem was sie sich wünschen. Das ist nicht wie in Disney Land.

Andere Leute dagegen, so wie ich, haben es anders empfunden, als angenehm, als ein fantastisches Erlebnis, und sich weitere Kontakte gewünscht, aber auch nicht immer, denn manchmal waren es wie Höllenritte, bei denen ich herumgestoßen wurde und mir dabei fast die Seele aus dem Leib geschrien habe. So etwas wollte ich nie wieder erleben, wo immer das stattgefunden hatte.

Sich eine Geschichte aus den Fingern saugen, das ist einfach. Es gibt Millionen von Science-Fiction Autoren und Geschichtenerzählern. Aber über einen wahren Alien Kontakt zu schreiben ist etwas völlig anderes, das ist sehr schwierig. Deswegen sind auch die meisten Leute skeptisch. Und einige von denen, die davon berichten, merken erst hinterher, dass es ein Fehler war, dass sie von ihrem Erlebnis berichteten. Manchmal denke ich, wir sollten überhaupt nichts darüber erzählen, weil wir irgendwie noch nicht dazu befugt sind, es ist schwer, das in deutliche Worte zu bringen. Unser menschliches Gehirn kann solche Kontakterlebnisse nicht wirklich einordnen, diese verwirrenden Dinge und Geschehnisse, die man erlebt hat, als man mit den Aliens zusammen war, in ihren Schiffen, ihren Stützpunkten, ihren Städten, auf ihren Planeten, etc.

Meine ersten Erfahrungen begannen noch, bevor ich auf diesem Planeten geboren wurde. Ich kann nicht erklären, warum, ich weiß es einfach. Ich kann nicht sagen, ob ich von einem anderen Planeten hierher kam, oder ob sie mich aus dem Bauch meiner Mutter geholt haben, während ihrer eigenen "Entführung". In meiner Familie glaubt niemand an Aliens, nicht mal meine Mutter.

Meine Wahrnehmung bei den ersten Geschehnissen erfolgte nicht mit dem Wahrnehmungsvermögen eines Kindes, eher wie dem eines angehenden Erwachsenen. Das Raumschiff, in dem ich mich befand, war irgendwie überall um mich herum, und es war wie eine Fahrt, eine Tour durch unser gesamtes Sonnensystem, bevor sie mich in den Bauch meiner Mutter zurücksetzten.

Ich erinnere mich daran, das Sonnensystem verlassen zu haben und wieder zurückgekehrt zu sein. Es war ähnlich wie in einem fahrenden Zug, in dem man aus dem Fenster schaut und die Landschaft an einem vorbeizieht. Ich jedoch sah die vorbeiziehenden Planeten, einige von ihnen im gleißenden Sonnenlicht fast nicht zu erkennen, während wir uns auf die Erde zubewegten. Das gleißende Sonnenlicht störte mich nicht, vermutlich wegen dieser gläsernen Aussichtsöffnung im Schiff oder was immer es war. Dieses "Glas" schirmt auch jegliche schädigenden Strahlen ab, die sich überall im Weltall befinden, und deren Zerstörungskraft umso stärker wird, je schneller man unterwegs ist. Physiker wissen, wovon ich rede.

Die Aliens haben mir nie gesagt, woher sie kommen. Aber sie sagten mir, das Planeten ähnlich wie der Erde, und Wesen ähnlich wie dem Menschen, überall in der Galaxie anzutreffen sind. Die Anzahl dieser bewohnten Planeten geht in die Milliarden. Mit anderen Worten: Wir sind nicht einzigartig.

Ich habe Erfahrungen mit mehr als nur einem Alien gemacht. Aus irgendwelchen Gründen kann ich nicht wirklich genau beschreiben, wie sie aussehen, weil sie sich die meiste Zeit über in einer gewissen Distanz zu mir aufgehalten haben, während sie mit mir kommunizierten. Ich brauchte keine Fragen zu stellen im Sinne von "eine Frage mit Worten tatsächlich aussprechen", sie wussten einfach, was sich in meinem Aufmerksamkeitszentrum befand, und manchmal antworteten sie mir.

Zu der Zeit, als ich in der US Army war, habe ich nicht nur Alien Raumschiffe gesehen, sondern ich habe auch einige davon betreten. Im Innern des Schiffs geht es zu wie in "Alice in Wonderland". Es ist nicht möglich zu unterscheiden, was ist real und was davon nur Vorstellung. Ähnlich wie in einer anderen Dimension bei "Twilight Zone". Irgendwie ist alles real, aber während man sich im Schiff befindet, ähnelt die Empfindung der darin befindlichen "Atmosphäre" wie einer durch Drogen verursachten Wahrnehmungsverzerrung, sodass es schwer ist, zu unterscheiden, was ist real und was davon nur Vorstellung. In dem Augenblick, in dem man das Schiff wieder verlässt, ist die Wahrnehmung wieder vollkommen normal.

Das Raumschiff, in dem ich mich befand, war ungefähr 30 Fuß (91 Meter) breit, aber wenn man im Inneren des Schiffes ist, kommt es einem noch sehr viel größer vor. Das Antriebssystem hat irgendetwas mit elektromagnetischen Wellen zu tun, und läuft mit einer Art Mischung aus mysteriösem Staub, weit entfernt davon, es zu erklären oder gar zu verstehen. Im Inneren gibt es keine Sitze und auch kein Cockpit. Das Schiff funktioniert "selbständig", möglicherweise durch Telepathie kontrolliert, ich bin mir aber nicht sicher.

Alles, was ich an Erklärungen geben kann, ist meine Erlebnisse zu erzählen, dass ich in einem dieser Schiffe war und es sich von diesem Planeten entfernt hat. Während ich mich in dem Schiff befand, spürte ich nicht, dass sich das Schiff bewegte, obwohl es sich bewegte, ich spürte keinerlei G-Kräfte. Ich stand aufrecht darin und blickte aus einem der durchsichtigen runden Öffnungen hinaus, und in der nächsten Sekunde befand ich mich im Weltall, wobei ich keinerlei Art von Bewegungskräften spürte.

Ich kann weder sagen, ob es ein dimensionaler Sprung war oder ob es irgendetwas mit dieser hoch elektromagnetischen Energie zu tun hat, die auf irgendeine Weise mit den elektrischen Impulsen in unserem Gehirn wechselwirkt. Das Raumschiff ist derart spektakulär, dass es nur sehr schwer zu beschreiben ist, aber es kann auch der reinste Horror sein, da es so viele unbekannte Dinge in seinem Inneren gibt.

In einem der Raumschiffe befanden sich vier oder fünf andere Menschen, aber wir haben deswegen nicht miteinander geredet, weil sie selbst mit ihren Gedanken und Eindrücken zu sehr beschäftigt waren, bei dem Versuch, das alles verstehen zu können, was mit ihnen passiert. Ich stand in Kontakt mit einem Alien, der etwa so groß war wie ein 6-jähriges Kind. Ich kann nicht genau erklären, wie wir miteinander kommuniziert haben, es waren keine Fragen oder Antworten, er sagte es mir einfach "irgendwie in meinen Kopf hinein", und das wars dann.

Ich war auf verschiedenen militärischen Einrichtungen stationiert. Die Flüge in den Raumschiffen, die ich unternahm, fanden von unterschiedlichen militärischen Einrichtungen statt. Auf jeder dieser Einrichtungen befanden sich mitunter mehrere Raumschiffe, die ich beobachten konnte, ohne jedoch zu wissen, welches davon das Raumschiff sein würde, welche ich betreten würde. Allerdings fand dieses "Betreten" des Raumschiffes nicht direkt auf der jeweiligen Militärbasis statt, sondern etwas außerhalb davon, und zwar derart, dass ich mich plötzlich in diesem Raumschiff befand, ohne genau sagen oder erklären zu können, wie ich an Bord gelangte. Mit anderen Worten: Nicht ich bin in das Raumschiff hineingegangen, so wie man z. B. in ein Auto einsteigt, sondern ich wurde einfach in das Raumschiff "hineingenommen".

Als ich mich dann in dem Raumschiff befand, standen darin auch einige Leute in einem Bereich, der wie von einer Glasschutzwand abgeschirmt aussah. Sie standen hinter dieser Wand und ich konnte sie sehen. Es befanden sich keine Sicherheitskräfte in der Nähe des Schiffes. Die Sicherkräfte waren bei den Start-Vorbereitungen rundum außerhalb der Basis eingesetzt.

Das Schiff, das ich am häufigsten betreten habe, hat in seinem Inneren Korridore. Der Hauptkorridor verläuft rund um das Haupt-Innenteil wie eine Art Laufsteg, welcher die Bereiche mit den kleineren runden Sichtöffnungen oder auch den größeren Sichtbereichen nach außen von dem Innenbereich des Schiffes trennt. Es war mir möglich, mich im Innenbereich zu bewegen, herumzugehen, und nach Belieben zu einem dieser Sichtöffnungen zu gehen, um hinauszuschauen. Dabei ist die Sicht niemals durch irgendetwas getrübt, die Sicht ist immer kristallklar.

Im Inneren gibt es keine großen offenen Bereiche, sondern Räume und kleinere Bereiche. Ich habe niemals so etwas gesehen wie ein Antriebssystem oder eine Maschine, die ein Antriebssystem hätte sein können. Ich vermute, dass alles irgendwie auf Elektromagnetismus basiert, da ich eine spürbare energetische Kraft um meinen Körper herumspürte. Es ist mir nicht möglich, die richtigen Worte dafür zu finden, um es zu beschreiben, denn ich war zu dem Zeitpunkt Soldat und kein Physiker.

Wenn man sich darin gelegentlich desorientiert fühlt, ist das Schiff ein sehr komfortabler Bereich, um sich "wiederzufinden". Alles Material im Schiff ist weich, es scheint, als wäre es eine Art Mischung von organischen und synthetischen Dingen mit sehr ungewöhnlichen Eigenschaften, die den Eindruck hinterlassen, ähnlich wie "auf einer Wolke zu schweben", um es einigermaßen anschaulich wiederzugeben.

Das tatsächliche Erlebnis in einem Alien Raumschiff zu fliegen ist etwas völlig anderes, als es beispielweise in einem Traum zu erleben. Wenn man aufwacht, weiß man, dass man geträumt hat. Das Erlebnis eines Traumes ist etwas völlig anderes. Wenn man dagegen tatsächlich aus einem Alien Raumschiff aussteigt, weiß man, dass man gerade aus einem Alien Raumschiff ausgestiegen ist.

Es war mir möglich, dass Raumschiff, in dem ich mich befand, zu steuern während ich aus einem der Sichtöffnungen hinausschaute und daran dachte, wo ich als Nächstes hinfliegen sollte. Es ist so ähnlich wie beim Radfahren, wenn man die Hände vom Lenker nimmt und "mit dem Gefühl des Körpers" das Fahrrad steuert. Besser kann ich es nicht beschreiben. Wenn das Schiff anfängt, sich zu bewegen, hat man nicht das Gefühl, dass sich das Schiff bewegt, sondern man hat das Gefühl, dass man sich selbst bewegt. Das Schiff wird Teil von einem selbst. Ich betone nochmals, wie auch immer man das Schiff bewegen mag, es sind keinerlei G-Kräfte im Inneren zu spüren, die einen verletzten können. Noch mal: Natürlich spürt man die Bewegungen im Körper, aber man wird dennoch nicht physisch an die Innenwand des Raumschiffes geschleudert, egal, was für eine Geschwindigkeit man drauf hat oder welches Richtungsmanöver man auch immer durchführt. Ich kann es nicht besser beschreiben. Es ist so unglaublich faszinierend.

Wie jeder weiß, ist unsere innere biologische Uhr dem Tag- und Nacht-Rhythmus der Erdrotation angepasst. Die biologische Uhr eines Alien dagegen "tickt" auf einer anderen Frequenz, weil ihre Körper an Bord der Schiffe keiner vergleichbaren Gravitation unterliegen, wie unsere Körper auf der Erde. Das ist auch der Grund, weshalb Aliens weniger Energie verbrauchen, als wir Menschen auf der Erde.

Während man im Weltall ist (im Raumschiff ist es ständig hell), erkennt das menschliche Gehirn irgendwie das Fehlen von Anziehungskraft und das Fehlen von Dunkelheit, sodass man eine längere Zeit ohne Schlaf auskommt. Aliens brauchen, so weit mir bekannt ist, überhaupt keinen Schlaf. Wegen des Nichtvorhandenseins von Gravitation und dem ständigen Vorhandensein von Helligkeit an Bord des Schiffes sind ihre Körper und Gehirne nicht betroffen von so etwas wie einem Jetlag, also keine Ermüdung, keine geistige Abgespanntheit. Was bedeutet das weiterhin? Weniger Speisen und Getränke, zumindest für uns Menschen. An Bord der Schiffe habe ich niemals etwas trinken oder essen müssen.

Es ist nicht möglich, irgendetwas aus dem Schiff zu entfernen, um es mitzunehmen, weil alles in dem Schiff irgendwie miteinander verbunden ist, scheinbar wie ein gesamtes "lebendiges" Ding, und jedes innere Teil davon erlaubt es nicht, vom Rest getrennt und mitgenommen zu werden. Würden Sie es wagen, irgendetwas davon in ihre Tasche zu stecken?

Meine frühen Begegnungen mit Aliens waren meist locker, zwanglos, so wie Freunde einander begegnen. Als ich älter wurde, begab man sich auf Distanz. Sie waren um mich herum, aber nie von Angesicht zu Angesicht. Aliens in "Menschenkostümen" außerhalb ihrer Schiffe können jeden "an der Nase herumführen", nicht im Sinne von "ein Späßchen machen", sondern um incognito zu bleiben. Eigenschaften, an denen man sie erkennen könnte, sind, exzentrisch, "irgendwie sonderbar aber ich weiß nicht genau wie", "verschroben", gelegentlich schrullig. Sie lügen nie, und wenn diese Aliens in "Menschenkostümen" überhaupt etwas sagen, anstatt nur zu beobachten, ist es knapp formuliert und absolut auf den Punkt gebracht. Das alles könnten Anzeichen sein, dass Sie es mit einem Alien im "Menschenkostüm" zu tun haben. Allerdings ist die Wahrscheinlichkeit es zu bemerken, wesentlich geringer, als die Wahrscheinlichkeit zehn mal hintereinander den Jackpot im Lotto zu knacken. Aliens machen keine Fehler.

Ich hatte auch einige besonders schlimme, furchterregende Horror-Begegnungen, aber es kann sein, dass ich sie nur missverstanden habe. Dabei zeigten sie mir einige Formen von Katastrophen oder etwas Zukünftiges, wie Erdbeben und Kriegsszenen. Ich bin kein Physiker und kann Dinge nicht voraussagen, aber ich habe den Schmerz und die Angst gespürt und einige sehr schlimme Sachen gesehen, ganz so, als wäre es ein Film, den sie mir in ihren Raumschiffen gezeigt haben. Wie auch immer, vielleicht war es nur ein Kinoabend mit einem Alien und der Film den sie mir zeigten, war aus dem Horror-Regal entnommen. Anderseits, warum sollten sie mir einen solchen Film zeigen wollen, mit Ereignissen, an denen ich nichts ändern kann?

Ich versuche Ihnen mal zu beschreiben, wie die Begegnung mit einem Alien sein kann. Wenn Sie tatsächlich den Wunsch haben, einem Alien begegnen zu wollen, dann machen Sie einmal das folgende Experiment selbst, dann bekommen Sie einen ersten winzigen Eindruck von dem, wie es ungefähr ist:

Suchen Sie sich im Kalender einen Tag aus, der um Neumond (kein Mondlicht) herum liegt. Fahren Sie in einen Wald in ihrer Nähe. Fahren Sie nachts. Stellen Sie den Wagen ab, Motor abstellen und löschen Sie alle Lichter des Fahrzeuges. Nehmen Sie eine Taschenlampe mit und gehen Sie mindestens 100 Meter direkt in den Wald hinein. Auf keinen Fall weniger. Bleiben Sie dort stehen. Schalten Sie die Taschenlampe aus. Es ist Nacht. Kein Mondlicht. Dunkelheit. Sie stehen mitten in einem Wald. Keinerlei Lichter um Sie herum. Bleiben Sie etwa 10 Minuten so stehen. Sie sehen nichts. Absolut nichts. Sie sind vollkommen alleine. Und dann ergreift ein Alien ihre Hand...

Machen Sie dieses Experiment selbst, um einen Eindruck zu bekommen. Sie können es ausprobieren, auch wenn Sie keinen Wald in ihrer Nähe haben. Gehen Sie nachts den Keller und löschen Sie alle Lichter und alle Möglichkeiten, in denen Restlicht in den Kellerraum dringen könnte. Bleiben Sie ruhig stehen, etwa 10 Minuten, auf keinen Fall weniger. Schweigen Sie in dieser Zeit. Achten Sie auf die Stille. Sie sind vollkommen alleine. Es kann passieren, dass ein Alien ihre Hand ergreift. Seien Sie sich VORHER darüber im Klaren, dass Sie einen Herzinfarkt bekommen könnten. Vielleicht möchten Sie es sich lieber noch mal überlegen, den Wunsch zu haben, einem Alien begegnen zu wollen. Daher nochmals meine Empfehlung: Seien Sie vorsichtig, bei dem was Sie sich wünschen.“

Ende Teil 1

Gruß von John U. Doe
Nach oben Nach unten
 
Bericht eines Menschen über den Kontakt zu Aliens -Teil 1-
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Treffen der Welten :: Die Welten :: Geistge Welt-
Gehe zu: